HGM

0
440

„Kriege gehören ins Museum!“

- Werbung -

 

Österreichs Heeres- & Marinegeschichte unter einem Dach

Militär- und Kriegsgeschichte, Technik und Naturwissenschaft, Kunst und Architektur verschmelzen im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien zu einem einzigartigen Ganzen.

Zwischen 1850 und 1856 wurde das Bauwerk als Kernstück des Arsenals nach Plänen von Ludwig Foerster und Theophil Hansen errichtet, die damit den Stil der Wiener Ringstraße vorwegnahmen. Maurisch-byzantinisch und neugotisch sind die vorherrschenden Stilrichtungen.

Heutzutage werden in diesem ältesten Museumsbau der Stadt die Geschichte der Habsburgermonarchie vom Ende des 16. Jahrhunderts bis 1918 und das Schicksal Österreichs nach dem Zerfall der Monarchie bis 1945 gezeigt. Dabei stehen die Rolle des Heeres und die militärische Vergangenheit auf hoher See im Vordergrund.

Der Bereich des I. Weltkrieges ist wegen Umbauarbeiten voraussichtlich bis Juni 2014 geschlossen!

 

Bereits seit 1. Juli 2012 wird im Heeresgeschichtlichen Museum im Bereich des I. Weltkrieges umgebaut. Interessierte Besucher müssen leider bis zum Jahr 2014, in welches der 100. Jahrestag des Kriegsbeginns fällt, warten, um im HGM wieder Museumsobjekte dieser Zeit besichtigen zu können.

Geöffnet ist noch der Bereich des Sarajevoraumes, in dem das Automobil steht, in welchem Erzherzog Franz Ferdinand und seine Frau Sophie am 28. Juni 1914 durch ein Attentat den Tod fanden. Auch der blutdurchtränkte aufgeschnittene Waffenrock und die Chaiselongue, auf der der Erzherzog verblutete, sind zu besichtigen.

Drehbildständer mit Fotos und Zeitungsartikeln bringen den Besuchern den Ablauf dieses Attentats näher.

Das Museumsteam ist bemüht bis 2014 einen Ausstellungsbereich zu schaffen, der den wissenschaftlich neuesten Vorgaben entspricht.

 

Samstag, 14.07.2012 9.00 bis 22.00 Uhr

Sonntag, 15.07.2012 9.00 bis 19.00 Uhr

 

Unter dem Motto »Montur und Pulverdampf« geht es auf eine spektakuläre Zeitreise durch sieben Jahrhunderte Militärgeschichte. Dabei machen Feldlager, Artillerievorführungen, Schaukämpfe, Mittelaltermarkt, Handwerk, mittelalterliche Musik und Gaukler sowie eine deftige Hausmannskost die Vergangenheit zu einem spannenden Erlebnis.

Für unsere Kleinsten gibt es wieder ein tolles Kinderprogramm. Finde „Das Elixier des Lebens“ und lasse Dich zu einem echten Patron ausbilden“

Zu den Hauptattraktionen des Programms zählen die Vorführungen historischer Geschütze aus vielen Jahrhunderten sowie kleinere Gefechtsvorführungen von Reenactment-Gruppen.

Erstmals auch die HENKER und FORMATIONSBOGENSCHIESSEN.

Für mittelalterlich Gewandete gratis!!

 

 

Öffnungszeiten:

Täglich von 9 bis 17 Uhr

 

Geschlossen an folgenden Feiertagen:

1 Jänner, Ostersonntag, 1. Mai, Allerheiligen, 25. und 31. Dezember

Eintrittspreise (inkl. ein Audioführer):

Normalpreis: € 5,10 Ermäßigter Eintritt: € 3,30 Personen bis zum vollendeten 19. Lebensjahr, FREI! (Lichtbildausweis)

Mehr unter: www.hgm.or.at

- Werbung

Sag uns deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.