Drei Boote wurden von Orcas versenkt.

0
338

Eine mögliche Erklärung, die von Wissenschaftlern vorgeschlagen wird, ist, dass das aggressive Verhalten der Orcas gegenüber Booten von einem einzelnen traumatisierten Mitglied herrühren könnte, das einen „Moment der Qual“ erlebt. Dieses Verhalten könnte dann durch soziale Interaktionen auf andere Mitglieder der Population übertragen werden und sich in der Folge ausbreiten.

Radikale Wale?

Eine Reihe von Orca-Angriffen auf Boote vor der iberischen Küste beunruhigt die Experten zunehmend. Sie befürchten, dass sich dieses Verhalten in der Population immer weiter ausbreitet.

Beim jüngsten Vorfall rammten drei Schwertwale eine Jacht in der Straße von Gibraltar und brachten das Boot zum Sinken. Der Skipper berichtete, dass die kleineren Orcas die Techniken des größeren Wals kopierten, indem sie rückwärts fuhren und das Boot rammten, nachdem sie die Aktionen des großen Wals beobachtet hatten.

Zu Beginn derselben Woche griffen sechs Orcas ein anderes Segelboot in der Meerenge an. Seit Mai 2020 häufen sich die Berichte über aggressive Begegnungen mit Orcas, die sich vor allem gegen Segelboote richten. Die Orcas nähern sich vom Heck her und schlagen gegen das Ruder, verlieren dann aber das Interesse, wenn sie das Boot erfolgreich stoppen.

Obwohl die meisten Interaktionen harmlos waren, sind unter den mehr als 500 seit 2020 aufgezeichneten Interaktionen drei Schiffe gesunken. Experten vermuten, dass ein traumatisches Ereignis bei einem Orca eine Verhaltensänderung ausgelöst hat, die der Rest der Population zu imitieren gelernt hat. Sie glauben, dass ein weiblicher Orca namens White Gladis einen Moment des Schmerzes erlebte, der eine Verhaltensänderung auslöste.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2022 sind Orcas soziale Lebewesen, die das Verhalten anderer lernen und reproduzieren können. Das Verhalten könnte auch spielerisch oder eine vorübergehende „Marotte“ sein, die von einem oder zwei Individuen initiiert und vorübergehend von anderen aufgegriffen wurde, bevor es wieder aufgegeben wurde. Die Situation ist nicht nur für die Seeleute besorgniserregend, sondern auch für die Teilpopulation der Iberischen Orcas, die auf der Roten Liste der IUCN als stark gefährdet eingestuft wird. Im Jahr 2011 wurden nur noch 39 iberische Orcas gezählt.

Wenn die Situation anhält oder sich verschlimmert, könnte sie eine echte Bedrohung für die Sicherheit der Seeleute darstellen und zu einem Problem für den Schutz dieser bedrohten Unterpopulation der Schwertwale werden.